Weilenbrink Schule Bochum

 

Besondere Angebote im musisch/künstlerischen Bereich

Musikunterricht leistet einen wesentlichen Beitrag zur grundlegenden Bildung, indem er gestalterische Kräfte der Kinder entwickelt, ihre Erlebnisfähigkeit erweitert und ihre Ausdrucksfähigkeit differenziert. Wichtig ist, den Kindern die Freude am Singen, am Musizieren, am Musikhören und an der Bewegung nach Musik zu wecken und zu erhalten.

So bedeutet Musikerziehung auch Toleranz zu fördern und Gemeinschaft zu leben. Viele wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Musik helfen kann, Gemeinschaft auch in heterogenen Schülergruppen herzustellen und auch Lernprozesse zu fördern. Kreativität gegenüber dem Lernstoff und die Geschwindigkeit des Lernenskann durch die Beschäftigung mit Musik gesteigert werden. Viele Kinder können sich besser konzentrieren, zeigen ein besseres Selbstbewusstsein, mehr Ausgeglichenheit und Gemeinschaftsgefühl.

 

Der musikalische Bereich spielt im Schulleben der Weilenbrink-Schule eine wesentliche Rolle. Kirchliche Feste werden mit Instrumentalgruppen, dem Schulchor Don-Bosco, und den Klassen gestaltet. Im Instrumentalkreis spielen zurzeit 20 Kinder des 3. und 4. Schuljahres die Blockflöte. Dabei begleiten sie unsere Gesänge und spielen auch mehrstimmige kleine Musikstücke.

Der Instrumentalkreis Flöte probt einmal in der Woche eine Unterrichtsstunde.

Im Don-Bosco-Chor singen zurzeit 60 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren. Zum Repertoire gehören Kinderlieder, in- und ausländische Lieder, Kirchenlieder, Popsongs uvm. Auch Tänze und musikalische Spiele stehen auf dem Programm. Der Chor probt einmal in der Woche freitags eine Zeitstunde.

Chor I: Kinder von 5-10 Jahren in der Zeit von 15 Uhr bis 16 Uhr.

Chor II: Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren in der Zeit von 16 Uhr bis 17.15 Uhr.

Der Chor nennt sich nach dem Priester Don-Bosco, der vor rund 200 Jahren lebte und sich sehr für Kinder und Jugendliche eingesetzt hat, die kein Zuhause hatten. Das Motto Don-Boscos war stets:Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen. Dieses Motto gilt auch für alle Chormitglieder des Don-Bosco-Schulchores der Weilenbrink-Schule.

Zu den unterschiedlichen Anlässen haben wir ein Liedgut, das allen Kinder der Schule bekannt ist. Die Liedauswahl wurde gemeinsam mit den Kindern entwickelt und wird immer wieder ergänzt. Zum Beispiel versammeln sich in der Adventszeit einmal pro Woche alle Kinder und Lehrer in deradventlich geschmückten Aula, um eine kleine Adventsfeier mit Liedern und Geschichten gemeinsam zu gestalten. Dies gilt auch für Tänze, diez. B. zur Karnevalszeit, von allen Kindern der Schule getanzt werden.

Der Musikunterricht eignet sich besonders für fächerübergreifendes, projektorientiertes Arbeiten. Projekte im Musikunterricht und auch im Kunstunterricht, die das musikpädagogische und künstlerische Lernen durch gezieltes Erleben, Erkennen und Verstehen fördern, sind für die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes von großer Bedeutung.

Zum Beispiel:

Nachdem sich die Kinder des vierten Schuljahres intensiv auf verschiedene Weise, u. a. experimentell und improvisierend, mit allen Instrumentengruppen im Musikunterricht beschäftigt haben, haben Musiker der Bochumer Symphoniker den Kindern ihr Instrument musikalisch vorgestellt. Die Kinder konnten Fragen stellen und die Instrumente ausprobieren. Abschließend besuchten sie im Dezember 2006 die Aufführung Bilder einer Ausstellung von Mussorgski, die Schüler des Lessing-Gymnasiums bewegungsmäßig umsetzten. Die Vertrautheit mit einem Hörwerk, das in einem Lebensabschnitt vielleicht nicht zum persönlich Bevorzugten gehört, kann später wichtig sein, um andere Musik zu beurteilen und selbst zu entscheiden, ob sie später mal zur Gestaltung des eigenen Lebens bedeutend ist. Im Schuljahr 2008/2009 planten wir ein Pilotprojekt, in dem wir mit ca. 24 bis 30 Kindern der zweiten und dritten Klassen eine Bläserklasseeingerichtet haben. In der Weilenbrink-Schule konnten dann 29 Kinder im Rahmen des regulären wöchentlichen Musikunterrichtes das Spielen eines Orchesterinstrumentes erlernen (d. h. die Kinder haben eine Unterrichtsstunde Musik, wie immer, eine Instrumentalstunde mit ihrem Instrument und eine Orchesterstunde). Inzwischen haben wir nun (2012-2014) den 3. Durchgang eines Schulorchesters,der Juniorband, in der zurzeit 28 Kinder mitspielen.

Besonders spannend kann es auchwerden, wenn sich die Kinder mit dem Leben und der Musik großer Meister beschäftigen. Ein passendes Werk kann als Spiel-mit-Stück mit Instrumenten begleitetet werden. Im Musikunterricht aller Jahrgangsstufen werden Gedichte und Geschichten verklanglicht. So haben die Kinder Freude am spielerischen Entdecken von Klängen und an eigenen Klangproduktionen, u. a. auch mit selbst gebastelten Instrumenten. Dabei lernen die Kinder spielerisch musikalische Parameter kennen, wie z. B. tief–hoch, laut–leise, und ihre grafische Notationen. Ein solches Klangspiel verlangt von Kindern ein hohes Maß an Konzentration und musikalisch–sprachlichem Einfühlungsvermögen. Am Ende der Grundschulzeit studieren die Kinder des vierten Schuljahres ein Musical ein: u. a.

 

  • 1999 Joseph und seine Brüder

  • 2000 David und Goliath

  • 2001 Die Rache der Igel

  • 2002 Ein Engel

  • 2003 Mahlzeit

  • 2004 Knasterbax und Siebenschütz

  • 2005 Joseph, ein echt cooler Held

  • 2006 Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren

  • 2007 David, ein echt cooler Held

  • 2007 Tao, der kleine Rabe(3. Schuljahr)

  • 2008 Dackel Toni und Co

  • 2009 Pinocchio

  • 2010 Mose

  • 2011 Indianer

  • 2012 Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren

  • 2013 Die Rache der Igel

 

Im Bereich Musik umsetzen stellt die szenische Darstellung, wie hier die Einstudierung eines Musicals, eine besondere Bedeutung dar. Sie verbindet Sprache, bildnerische Gestaltung von Requisiten und Kostümen, Bewegung, Tanz, Instrumentalspiel uvm. Bei Auftritten vor Eltern, Schulkindern, in Seniorenheimen oder Kindergärten sammeln die Kinder wichtige Erfahrungen zur Gestaltung und zur Wirkung beim gemeinsamen Musizieren. So auch 2009, als die Chorkinder des Don-Bosco-Chores gemeinsam mit den Chören Music Kids und Music Teens der Matthäus-Gemeinde aus Wulfen dasMusical Pinocchio in mehrerenStädten aufführten. Anlässlich der Local Hero Woche zur Kulturhauptstadt 2010 führte u. a. das 4. Schuljahr das Musical Mose auf.Auch die Teilnahme am Day of song 2010 und 2012 ist für Kinder von großer Bedeutung. In beiden Jahren war das Generationensingen unser Schwerpunkt, bei dem Senioren, Jugendliche, Grundschulkinder und Kindergartenkinder gemeinsam miteinander Lieder u. a. zum Thema Freundschaft gesungen haben.

 

Jedes Kind hat so die Fähigkeit, sich auf seine Weise künstlerisch zu artikulieren: Hände, Füße, Augen und Ohren. Im Kunstunterricht gilt die praktische Arbeit mit unterschiedlichen Materialien und Techniken. Im Bochumer Museum werden häufig Workshops angeboten, wo die Kinder dem Kunstwerk begegnen können, so z. B. in der Ausstellung Bewegte Kunst.

Im Herbst 2007 hatten wir die Ausstellung „Miniphänomenta“ zu Gast in unserem Schulgebäude. Alle Jahrgänge konnten ausprobieren, experimentieren und untersuchen. Einige dieser Stationen beabsichtigen Lehrer, Schüler und Eltern nachzubauen. Im August 2008 war der Trommelzauber mit Mario Argandano zu Besuch in der Weilenbrink-Schule. Begeistert trommelten die Kinder des 1. und 2. Schuljahres eine ganze Stunde. Auch die dritten und vierten Schuljahre trommelten und lernten viel über Afrika und das Trommeln kennen. Nachmittags fand ein Mitmach–Konzert statt, wo nicht nur Kinder, sondern auch die Erwachsenen Gelegenheit hatten, zu trommeln und zu tanzen. Durch dieses gemeinsame Gestalten von Musikwird in besonderer Weise die Begegnung der Kinder untereinander ermöglicht und gefördert.

2013 beschäftigten sich die Kinder der Weilenbrink-Schule anlässlich der Bibelwocheauf vielfältige Weise mit dem Leben Jesu: So wurde beispielsweise ein Minimusical über die Talente und über Zachäus einstudiert, eine Collage zu Jerusalem gestaltet uvm.