Weilenbrink Schule Bochum

Lehrerinnen sind aus verschiedenen Gründen ab und zu nicht im Dienst der Schule.

Diese Gründe können sein:

  • Plötzliche und kurzfristige Erkrankung
  • Längerfristige Krankheit
  • Geplante Fortbildung
  • Geplante Klassenfahrt
  • Abordnung zu dienstlichen Verpflichtungen für das Schulamt

Damit in einem der o. g. Gründe möglichst wenig Unterricht ausfällt, bietet unsere Schule folgende Maßnahmen an:

  • Zusammenfassen von Lerngruppen bzw. Parallelklassen
  • Zusatzstunden für einzelne Lehrer/innen
  • Aufteilen der betroffenen Kinder auf parallele oder andere Lerngruppen
  • Wegfall von zusätzlichen Unterrichtsangeboten (Förderunterricht in Kleingruppen/Doppelbesetzung)
  • Unterricht durch Vertretungslehrer (aus der Maßnahme „Vertretungspool“ oder „Geld statt Stellen“)
  • Mehrarbeit der Lehramtsanwärter/innen

Bei einer plötzlichen kurzfristigen Erkrankung einer Kollegin/eines Kollegen werden am Benachrichtigungstag die betroffenen Klassen -wie im Stundenplan vorgesehen- mit der vollen Stundenzahl versorgt. OGS-Kinder und Kinder, die in der Vormittagsbetreuung angemeldet sind, können evtl. ab Beginn der Betreuungszeit in den Räumen der Betreuung versorgt werden. Die übrigen Kinder verbleiben in einer der o. g. Maßnahmen.

Bei einem längerfristigen Ausfall einer Lehrperson wird in Absprache mit dem Schulamt, wenn möglich, Maßnahme 5 bevorzugt. Sollte dies nicht realisierbar sein, wird der Vertretungsunterricht mit Hilfe der Maßnahmen 2, 4 und 6 durchgeführt.

Die Schulleitung und alle Lehrkräfte haben großes Interesse daran, den Vertretungsunterricht sinnvoll zu gestalten. In den einzelnen Klassenbüchern liegen Listen, auf denen notiert ist, welche Materialien im Vertretungsfall verwendet werden können und wo diese zu finden sind.

Die einzelnen Klassen haben u. a. Arbeitshefte für den Deutsch- und Mathematikunterricht sowie Freiarbeitsmaterial, mit denen die Kinder selbstständig arbeiten können.

Wenn Vertretungsunterricht vorhersehbar ist (Fortbildungen, Klassenfahrten, etc.) stellen die betreffenden Lehrerinnen Aufgaben und Materialien bereit, sodass die Unterrichtsinhalte kontinuierlich fortgesetzt werden können. In diesem Falle und auch bei längerfristigem Vertretungsunterricht werden die Eltern schriftlich informiert.

Wir versuchen mit diesem Vertretungskonzept möglichst wenige Unterrichtsstunden ausfallen zu lassen. Doch ein Ausfall lässt sich nicht immer vermeiden. Dann werden die ausgefallenen Stunden jedoch gleichmäßig auf alle Klassen verteilt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.